FIP – Feline infektiöse Peritonitis: Endlich die Chance auf Heilung

//FIP – Feline infektiöse Peritonitis: Endlich die Chance auf Heilung

Achtung wichtig!!!  30.12.2019

Es gibt endlich eine Chance auf Heilung bei FIP (feline infektiöse Peritonitis). Hier möchte ich für betroffene Tierhalter Informationen bereit stellen, damit diese sich an die richtige Stelle wenden können, um umgehend und umfassend Hilfe für ihre Katze zu bekommen. Bitte wendet Euch im Ernstfall an die im Text genannte Facebook-Gruppe! Dort wird Euch weiter geholfen was die Anwendung des Medikaments betrifft und eine Behandlung könnt Ihr mit Hilfe dieser Gruppe schnell starten. Gebt Euer Tier nicht auf, auch wenn Euer eigener Tiermediziner noch nichts davon gehört hat, das Medikament ist unfassbar neu und es hat sich bisher noch nicht wirklich weit herumgesprochen.

Hier findet Ihr das Wichtigste in Kürze zusammengefasst:

 

In der Gruppe „FIPfree – Feline Infectious Peritonitis ist heilbar“ geht es um das Virostatikum GS442524 und den weltweiten Einsatz bei FIP Katzen.

GS 441524 ist ein RNA-Inhibitor (RTI). Das sind Arzneistoffe, die zur antiviralen Behandlung eingesetzt werden und die das Enzym Reverse Transkriptase (nukleosidische RTI) hemmen, indem sie als falsche Bausteine in die DNS eingebaut werden und somit zum Abbruch der Kette führen.

In einem Feldversuch an 31 Katzen wurde GS441524 eingesetzt, einem antiviralen Mittel in der Prävention von Ebola bei Rhesusaffen. Dieser Feldversuch, unter der Leitung von Prof. Dr. Niels Pedersen zeigte, dass GS-441524 hochwirksam war und dass sich damit vielversprechende Behandlungserfolge bei Katzen mit natürlich vorkommender FIP zeigten. Die Ergebnisse der Studie wurden am 13. Februar 2019 im Journal of Feline Medicine and Surgery (JFMS) veröffentlicht.

Das Produkt hat derzeit noch keine Zulassung, weil nach Abschluss der Studie der Pharmazeutische Unternehmer sein Patent nicht mehr freigeben wollte, was allerdings mit der Entwicklung anderer Medikamente aus dem Bereich der Humanmedizin in Zusammenhang stand. Remdesivir war in der großen Ebola-Studie offenbar nicht erfolgreich und wurde aus den Studien entfernt. Andere Medikamente (REGN-EB3 und mAb114) sind anscheinend sehr viel effizienter (Quelle: BBC News ist vom 13. August 2019). An einer Lösung hinsichtlich der Zulassung von GS zur Behandlung von FIP arbeiten derzeit die Wissenschaftler jedoch weltweit.

2019-12-30T11:21:34+00:00 25 September 2018|